Lösung Julias verpasste Gelegenheit

Letzte Woche Mittwoch spielten wir in der Schulschach-AG am Max-Steenbeck-Gymnasium (kurz: MSG) Simultan. Ich war der Simultanspieler und führte die weißen Figuren. In der Partie gegen Moritz Böschow kam folgende Stellung aufs Brett, die ich sogleich als Taktikaufgabe für meinen Blog benutzte und nach einem schier unglaublichen Zug fragte:

Und, wer hat die Lösung gefunden?

Weiß am Zuge hatte in dieser Position die fantastische Möglichkeit 1. Dg3! Weiß bietet dem Schwarzen seine Dame an und droht Lg7+ nebst Matt.

Der logisch aussehende Zug 1… Txg3 ist hier für Schwarz die einzige Möglichkeit. 1… Tg6? ist wegen 2. f5! Tempoverlust. 1… Df8? scheitert an 2. Lxf8 Txg3 3. Le7 Txg1+ 4. Txg1 und Schwarz verliert einen Bauern. 2. Txg3 Droht Matt mit Türmen und Läufer, z. B. 2… De8 (2… De6 3. f5! nebst Übergang zur folgenden Variante) 3. Lxf6+ Kf8 4. Tag1 und Schwarz kann Tg8# nicht verhindern. 2… exf4 mit Angriff auf den weißen Turm ist erzwungen. 3. Lg7+ Kg8 4. Lxf6+ fxg3 Verhindert sämtliche Mattangriffe, aber Weiß verbleibt mit einer besseren Stellung. 5. Lxe7 gxf2 6. Kg2 Te8 7. Lxd6 Lf5 8. Kxf2 (8. exf5?? Te1!) Lxe4 9. Lxe4 Txe4 10. Tg1+ Kh8 Weiß hat zwar keinen Materialvorteil, aber konnte seine Figuren aktiv postieren und den gegnerischen König abklemmen. Die Partie könnte wie folgt weitergehen: 11. Kf3 Te6 12. Lb8 Tg6 13. Te1 Tg6+ (13… Kg7? 14. Te7) 14. Kg3 Tg6+ 15. Kh3 Te6 (15… Th6+ 16. Kg4 Tg6+ 17. Kf5 Kg7 18. Te7 Tg2 19. b3 Txa2 20. Le5+ Kf8 21. Txb7 und Weiß steht besser.) 16. Txe6 fxe6 17. Kg4 In diesem gleichfarbigen Läuferendspiel hat Weiß den aktiveren König und somit Vorteil.

Erstaunlich, welche taktischen Schätze sich in unseren eigenen Partien finden. Schach ist eben ein sehr reichhaltiges Spiel oder anders mit einem indischen Sprichwort ausgedrückt: „Das Schachspiel ist ein See, in dem eine Mücke baden und ein Elefant ertrinken kann.“

Print Friendly
FacebookGoogle+TwitterEmpfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.