Viel Bewegung beim Frauenaktionstag in Cottbus – und Schach mittendrin!

Cottbus ist eine Sportstadt – daran ändert auch der bittere Abstieg des Lausitzer Vorzeigevereins Energie Cottbus in die Viertklassigkeit nichts. Denn schließlich hat Cottbus ja nicht nur Fußball, sondern auch zahlreiche andere Sportarten im Angebot.

 

Davon konnte man sich am Samstag, den 28.05.2016, im Sportzentrum Cottbus beim 24. Aktionstag für Mädchen und Frauen ein Bild machen. Diese Veranstaltung richtete sich, wie der Name schon sagt, vor allem an das weibliche Geschlecht. Man sieht also: Nicht nur wir Schachspieler haben das Gender-Problem 🙂

 

Auf dem großen Gelände des Sportzentrums gab es ein vielfältiges Programm, was von bekannten Sportarten wie Tennis, Tischtennis und Yoga über neue Trendsportarten wie Neurobic, Faszientraining und Qigong reichte. Neben diesen Hauptprogrammpunkten gab es noch zahlreiche Infostände – wozu auch ein Schachstand meines Vereines ESV Lok Raw Cottbus gehörte, den ich leitete. Mit vier Brettern und einem Gartenschach standen wir direkt vor dem sogenannten Zwischengebäude und genau zwischen Leichtathletikhalle und Lausitzer Sportschule, sodass die Besucher mehr oder weniger zwangsläufig bei uns vorbeikamen, egal ob sie wollten oder nicht.

 

Obwohl Schach quasi nur „Nebenprogrammpunkt“ war, wurde unser Stand zahlreich besucht. Die Kleinen fanden besonders das Gartenschachbrett faszinierend, während sich an den „Turnierbrettern“ Opa und Enkel um die Familienkrone duellierten. Vor allem in den Pausen des Hauptprogramms, als die Teilnehmer mal abschalten wollten, fanden viele Sportfreunde den Weg an die Schachbretter. Natürlich betreibt ein Verein einen Schachstand nicht nur aus Spaß an der Freude, sondern hofft vor allem auch darauf, neue Mitglieder zu gewinnen. Insbesondere im weiblichen Bereich hat der Schachsport da ja bekanntlich einigen Nachholbedarf. Einige Besucher(innen) konnte ich auf unseren Verein neugierig machen, mal sehen, ob sie den Weg zu uns dann auch wirklich finden.

 

Angela Handy 210
Die Kleinen fanden vor allem das Gartenschach toll – auch wenn die Regeln noch nicht ganz sitzen! Foto: Angela Krautzig

Neben der Mitgliederwerbung ist das „Kontakte knüpfen“ ein weiterer wichtiger Aspekt bei solch einer Veranstaltung. Auch andere sind nicht so groß, dass sie alleine alles stemmen können – vielleicht kann man sich bei gemeinsamen Interessen zusammentun? Am Samstag kam jemand auf mich zu, der gerne einen Schachstand bei einem Bürgerfest anbieten würde, aber noch jemand sucht, der diesen betreut, weil er es nicht alleine kann. Da war er bei uns natürlich an der richtigen Stelle und wir haben gleich unsere Kontaktdaten ausgetauscht. Und wenn dann dieser Schachstand zahlreich besucht ist, dann würde er auch gerne ein Turnier ausrichten – natürlich brauche er da ebenso unsere Hilfe. Kein Problem, wenn die Teilnehmer da sind, bekommen wir das schon hin. Ob dieses Turnier wirklich stattfindet, steht (noch) in den Sternen, aber was ich damit sagen möchte: Ohne den Frauenaktionstag würde ich nicht einmal die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es genau dieses Turnier geben könnte.

 

Nette Familien kennengelernt, Besuchern die Schachregeln beigebracht, vielleicht neue Mitglieder geworben und evt. sogar ein Turnier an der Angel … all diese schönen Erlebnisse wären nicht möglich, wenn es keine ehrenamtlichen Helfer gäbe. Zum Glück hatte ich drei tatkräftige Helfer an meiner Seite: Carola Sollan mit ihrem Sohn Lennard und Angela Krautzig. Alle drei sind übrigens (noch) nicht Mitglied in unserer Schachabteilung.

 

Angela Handy 203
Denksportler in Aktion – darunter auch die Standbetreuer Lennard (vorne rechts) und Julia (vorne links). Foto: Angela Krautzig

Carola holte vor ca. einer Woche ihren Sohn Lennard vom Schachtraining ab. Beide wollten sowieso den Frauenaktionstag besuchen, um an dem umfangreichen Programm teilzunehmen. Auf Nachfrage erklärten sie sich bereit, zusätzlich beim Schachstand mitzuhelfen. Angela managt das Büro unseres Gesamtvereines ESV Lok Raw Cottbus (weitere Abteilungen neben Schach sind z. B. Kanu, Tischtennis und Hockey) und ist selber Mitglied in der Abteilung Gymnastik. Auch sie erklärte sich genauso wie Carola und Lennard ohne Zögern bereit, mitzuhelfen. Wir vier waren ein tolles Team und haben gut harmoniert. Vielen Dank an euch drei!

 

Neben dem Personal ist auch die Logistik ein wichtiger Aspekt. An dieser Stelle möchte ich mich ebenso bei den Mitarbeitern des Cottbuser Stadtsportbundes bedanken, welche Schachbretter, -figuren und –uhren sowie Tische und Stühle für uns transportierten. Vielen Dank!

 

Zeit für ein Abschlussresümee. Für mich war diese Veranstaltung ein voller Erfolg. Schach kommt bei den Leuten gut an und einige liebäugeln sogar mit dem Gedanken, vielleicht in unseren Verein einzutreten. Auf jeden Fall kann ich anderen Vereinen nur empfehlen (wenn möglich) an ähnlichen Veranstaltungen teilzunehmen. Die Durchführung macht viel Spaß, ihr knüpft neue Kontakte und gewinnt vielleicht sogar neue Mitglieder.

 

Viel Bewegung und Schach mittendrin – klingt zwar vielleicht erstmal absurd, ist aber bei genauerem Hinsehen nicht so abwegig. Zwar treiben viele Leute gerne Sport, aber irgendwann brauchen sie auch mal eine Pause. Und dafür ist Schach genau die richtige Beschäftigung.

Print Friendly
FacebookGoogle+TwitterEmpfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.