Taktikaufgabe – Überraschender Schlag von Bobby Fischer

Anlässlich des Geburtstages von Robert Fischer habe ich aus dem Fundus seiner Partien eine Stellung ausgewählt, welche sich wunderbar für eine Taktikaufgabe eignet.

Bobby Fischer spielte als Schwarzer gerne die Königsindische Verteidigung. Er wandte diese Eröffnung aber auch als Weißer an (Königsindisch im Anzuge).

Das „Königsindische Prinzip“ ist immer das Gleiche, egal mit welcher Farbe. Der Königsindisch-Spieler überlässt seinem Gegner im Idealfalle den Damenflügel und rennt ihn dafür am Königsflügel nieder. Genau das geschah in der Partie zwischen Bobby Fischer und dem Mongolen Lhamsuren Mjagmasuren, welche 1967 im Interzonenturnier zu Sousse gespielt wurde.

Die schwarzen Geschütze befinden sich am Damenflügel und der Bauer c2 steht kurz vor der Umwandlung. Die weiße Armee ist am Königsflügel aufmarschiert und wirkt dem schwarzen Monarchen, welcher nur von seiner Königin und den Bauern verteidigt wird, bedrohlich nahe. Bobby machte hier als Weißer gewohnt kurzen Prozess und gab dem gegnerischen König den Todesstoß. Wie entschied er die Partie für sich?

Viel Spaß beim Knobeln! Die Lösung der Aufgabe erscheint in einer Woche am 16.03.2016.

Print Friendly
FacebookGoogle+TwitterEmpfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.